UBC-Leistungscamp 2019

5 Tage mit einem lehrreichen Programm

Nach der dreiwöchigen trainingsfreien Zeit war das UBC-Leistungscamp 2019 der Startschuss in die Vorbereitungsphase der Jugend-Leistungsspieler. Vom 10. bis 14. August trainierten die ambitionierten Jugendspieler des UBC Münster gemeinsam mit 7 Gästen in den Hallen rund um das Pascal-Gymnasium un nutzen die Gelegenheit von den verschiedenen Trainern zu lernen. Alle Teilnehmer blieben gesund und absolvierten das umfangreiche Trainingsprogramm.

Das gesamte Camp verlief reibungslos und das lag auch an der organisiatorischen Hilfe von Peter Hürter und Helge Stuckenholz. Letzterer sorgte für den Kontakt zu „Getränke Weidlich“ und zu „Münsters Esszimmer“, die für die Versorgung mit Wasser und hervorragendem Mittagessen verantwortlich waren. An dieser Stelle vielen Dank an beide Unternehmen und die UBC-Vorstandsmitglieder.

Das Trainingsprogramm bestand aus Gruppeneinheiten, Kleingruppentraining, Athletiktraining, Krafttraining, Lesestunde und Videostunde, Workshops und individuellen Einheiten. Letztere wurden von Chad Prewitt und Marsha Owusu Gyamfi durchgeführt. Diese 1-zu-1-Betreuung kam bei allen Spielerinnen und Spielern gut an. Wie im letzten Jahr war Dr. Sebastian Altfeld zu Gast in Münster und leitete den Workshop zum Thema „Ergebnisziele vs Handlungsziele“. Dr. med. Julius Breu bot den Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm und gab im Workshop „Verletzungsprävention“ viele wichtige Informationen. Der neue WWU-Assistantcoach Chad Prewitt war an vier Tagen vor Ort und sorgte mit seiner energischen, positiven Art für viel Schwung. Der UBC-U18-Trainer Vitor Galileu Speranza war an zwei Tagen vor dabei und lies die Spieler und Spielerinnen ordentlich schwitzen. Andrej König von den WWU Baskets stieß direkt nach seinem Urlaub zum Camp dazu und gab vor allem zum Thema „Shooting und Decison Making“ viel wertvollen Input. Wieder mit dabei war auch Physiotherapeut Jörn Buchmüller, der allen zahlreiche Tipps und Hinweise zum Thema „Warm Up und Cool Down“ gab. An drei Tagen war Baris Türkel, der Athletiktrainer der WWU Baskets, mit dabei und brachte seinen gesamten Fundus an Übungen mit. Bernd Michalski, der Athletiktrainer vom Kooperationspartner TuS HammStars, brachte alle Teilnehmer am Sonntag nicht nur zum Schwitzen, sondern arbeitet mit vielen Teilnehmer individuell an ihrer Bewegungsqualität.

Dies beschreibt am besten den Ansatz des Camps: Möglichst viele engagierte, motivierte Trainer und Spezialisten kommen zusammen um den ehrgeizigen jungen Basketballern des UBC und interessierten Gastspielern ein möglichst umfangreiches Programm anzubieten. Dies soll weit über „den Ball ‚reinschmeissen“ hinausgehen, so dass auf unterschiedlichsten Ebenen Informationen an die Kinder und Jugendlichen weitergegeben werden, ohne dass der Spaß am Basketball zu kurz kommt.